Presse

Pressebereich

Für Anfragen der Medien steht Ihnen die coop eG unter folgendem Kontakt gerne zur Verfügung:

Ansprechpartnerin: Sophie Charlotte Schneider

Adresse:
coop eG Kiel
Geschäftsstelle
Lise-Meitner-Str. 25 - 29
24223 Schwentinental

Tel.: 0431-310 402 50
Fax: 0431-310 402 51
Mail: presse@coop.de

aktuelle Pressemitteilungen

Hier können Sie die aktuellsten Pressemitteilungen der coop eG lesen:

2022 Mai | Erste Special Olympics Schleswig-Holstein - Unser Norden Stiftung spendet 5.000 €

 

Kiel, 02. Mai 2022



Im Bild, v.l.n.r.: Bastian Preuß (Gebietsmanager Vertrieb, REWE Nord), Stefanie Lutz (Athletin Golf, Vorwerker Diakonie Lübeck), Dierk Berner (Vorstandsvorsitzender, Unser Norden Stiftung), Sophie Charlotte Schneider (Leiterin Unternehmenskommunikation, coop), Christian Heesch (Athlet Basketball, Eiderheim Flintbek), Wilhelm Eckhardt Sindt (Geschäftsführer Golf- & LandClub Gut Uhlenhorst), Dieter Lutz (Vizepräsident Sport, Special Olympics Schleswig-Holstein e.V.), Hans-Hermann Riese (Vizepräsident Finanzen, Special Olympics Schleswig-Holstein e.V.)


Die Unser Norden Stiftung, hauptsächlich getragen durch die coop sowie REWE, übergab einen symbolischen Scheck über 5.000 € an den Landesverband Special Olympics Deutschland in Schleswig-Holstein e.V.
Als Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die es ermöglichen, dass die Special Olympics erstmalig vom 25. bis 28. Mai 2022 in Schleswig-Holstein stattfinden können. Ein sportlicher Wettbewerb für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

„Eigentlich hätte es schon letztes Jahr soweit sein sollen, aber die Pandemie kam dazwischen“, so Dieter Lutz, Vizepräsident des Landesverbandes Special Olympics. „Wir haben so viele Jahre dafür gearbeitet und so viele tolle Unternehmen gefunden, die uns helfen - jetzt wollen die Athletinnen und Athleten auch endlich loslegen!“

Der Special Olympics Deutschland in Schleswig-Holstein e. V. hat sich 2005 gegründet. Er ist eine von mehreren deutschen Organisationen, der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 1968 durch Eunice Kennedy-Shriver, einer Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, ins Leben gerufen, ist Special Olympics heute mit nahezu vier Millionen Sportbegeisterten in 170 Ländern vertreten.

Die Landesspiele in Kiel sind vergleichbar mit regionalen Meisterschaften. Sie dienen der Qualifikation für die nationalen Spiele in Berlin, die ebenfalls im Jahr 2022 ausgetragen werden.

„Wir unterstützen solch ein Engagement besonders gerne, denn gerade als Genossenschaft ist uns der Gemeinschaftsgedanke wichtig“, so Gregor Bunde, Vorstandsmitglied der coop. Sophie Charlotte Schneider, Leiterin  Unternehmenskommunikation der coop ergänzt: „Es geht hier um viel mehr als nur die Förderung einzelner Veranstaltungen. Die Sportlerinnen und Sportler erhalten darüber hinaus Gesundheitsangebote, was diesen Verein besonders unterstützenswert macht.“

Aktuell hat der Landesverband Special Olympics Schleswig-Holstein rund 80 Mitglieder, vor allem aus Werkstätten, Wohneinrichtungen oder Förderschulen.

„Bei REWE gehören eine ausgewogene Ernährung und Sport einfach zusammen. Daher freuen wir uns, die Special Olympics in diesem Jahr zu unterstützen und ein Teil dieser Sportbewegung zu sein“, sagt Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der REWE Nord. „Das Thema Gesundheit liegt auch uns als Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen am Herzen“, ergänzt Bastian Preuß, Gebietsmanager Vertrieb der REWE Nord. „Daher finden wir es zudem klasse, dass parallel zum Wettbewerb noch weitere, sportliche Angebote beispielsweise für Kitas und Schulklassen stattfinden.“

Für alle, die vom 25. – 28. Mai nicht an den Wettkämpfen teilnehmen können, gibt es die Möglichkeit, die Disziplinen wie Schwimmen, Tischtennis oder Fußball einfach zum Spaß auszuprobieren.

Mehr über den Landesverband und die einzelnen Termine erfahren Sie unter: https://specialolympics.de/schleswig-holstein/


Über die Unser Norden Stiftung
 

Die Unser Norden Stiftung leistet seit 2011 finanzielle Unterstützung bei zahlreichen Projekten für Kinder, Jugendliche und Senioren, auch in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport. Unterstützt wird die Stiftung insbesondere durch die coop und die REWE. Zur Verfolgung ihrer Ziele arbeitet sie mit gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen zusammen. Alle Arbeiten in der Stiftung erfolgen ehrenamtlich.


Pressekontakt Unser Norden Stiftung

Sophie Charlotte Schneider
Leiterin Unternehmenskommunikation und Mitgliederbetreuung bei der coop
Tel.: 0431 310 402 50
E-Mail: presse@coop.de  

2022 April | Neue Wohnungen statt leerem Supermarkt - Spatenstich für coop Immobilie in Schwentinental

Schwentinental, 29.04.2022


(v.l.n.r. Katrin Osebold, Bauleiterin BSP Architekten BDA; Roland-Burwitz, Geschäftsführer BSP Architekten BDA; Gregor-Bunde, Vorstandsmitglied coop; Thomas Haß, Bürgermeister Schwentinental; Norman Boje, Vorstandsmitglied coop)

Seit Jahren stand der ehemalige TopKauf Supermarkt in der Dorfstraße 94, in Schwentinental leer. Er hatte sich wirtschaftlich nicht halten können. Nach dem Abbruch im letzten Jahr wird der brachliegenden Fläche jetzt wieder Leben eingehaucht. Drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 28 Wohnungen lässt die coop hier entstehen.
Der offizielle Spatenstich fand gemeinsam mit Schwentinentals Bürgermeister Thomas Haß und Roland Burwitz, Monja Rogowski sowie Katrin Osebold von BSP Architekten BDA am Freitag, 29. April statt.

„Uns ist es besonders wichtig, Immobilien umweltverträglich und für eine lange Lebensdauer zu bauen“, so Gregor Bunde, Vorstandsmitglied der coop. „Bei der Planung achten wir aber gleichzeitig darauf, dass sich unsere Mietenden mit der Gestaltung wohl fühlen und, dass Wohnen bezahlbar bleibt.“

So wird der Wohnkomplex in Schwentinental energieeffizient, mit Wärmepumpen und Photovoltaik-Anlage, nach KfW 55-Standard errichtet. Die Wohnungen werden zwischen 50m² und 112m² messen und in den beiden größeren der drei Gebäude (mit je elf Wohnungen) durch einen Aufzug erreichbar sein, sodass auch die Barrierefreiheit berücksichtigt ist. Das kleinste Gebäude umfasst sechs Wohnungen. In allen Erdgeschossen entstehen ebenerdige Terrassen, in den Obergeschossen Loggien bzw. großzügige Dachterrassen. Auch insgesamt 42 Stellplätze sind vorgesehen.

„Durch ein Gründach und eine Wand schirmen wir die Stellplätze optisch und akustisch optimal von den Erdgeschosswohnungen ab“, ergänzt Katrin Osebold von BSP Architekten BDA. „Für noch mehr Lebensqualität, wird ein Teil des Grundstücks auch Grünfläche bleiben. Mit Gehölzen, Zierobst und einem Kinderspielplatz.“

Geplant ist eine Bauzeit von ca. 17 Monaten. So soll also im Herbst 2023 alles fertig und vermietet werden. Mehr Bilder zum Projekt sehen Sie hier.

Über coop

Die coop eG mit Sitz in Kiel ist eine Konsumgenossenschaft, die seit über 120 Jahren besteht. Ihren 73.000 Mitgliedern, den sogenannten cooptimisten, bietet sie Vorteile bei rund 55 cooperations-partnern in den Bereichen Lebensmittel, Energie, Mode, Freizeit und einigen mehr, sowie aus 15 Beteiligungen. Die Entwicklung und Verwaltung von Wohnimmobilien rückt, neben dem etablierten Segment der Gewerbeimmobilien, verstärkt in den Fokus der Genossenschaft. Mehr Informationen gibt es unter www.coop.de.


Pressekontakt coop eG:

Sophie Charlotte Schneider
Leiterin Unternehmenskommunikation und Mitgliederbetreuung
Tel.: 0431 – 310 40 250
Mail: presse@coop.de

2022 Februar | New Communication begleitet coop beim Imagewandel

Kiel, 24.02.2022

Die neue Agentur der coop eG kommt aus Kiel und soll den Imagewandel der Genossenschaft begleiten und erlebbar machen.

Workshop zur coop Website in den Räumen von New Communication am Jägersberg

Meeting in den Räumen von New Communication, zum Auftakt der neuen Websitegestaltung der coop eG

Für die coop eG nähert sich im Jahr 2024 ein Jubiläumsjahr, dann wird die Genossenschaft 125 Jahre alt. Grund genug, sich zu verjüngen und den Markenauftritt zu erfrischen. Als Agenturpartner hat das Unternehmen dafür die Kieler Agentur New Communication ausgewählt. Das neue Image der Marke soll in Zusammenarbeit mit der Kieler Agentur sowohl analog als auch digital zur Geltung kommen.
coop ist vielen, die nicht selbst schon Mitglied sind, noch als norddeutsche Supermarktkette ein Begriff. Doch das hat sich längst geändert. Die Konsumgenossenschaft hat sich neu ausgerichtet und konzentriert sich, neben der Weiterentwicklung des Vorteilsprogramms für ihre 73.000 ‚cooptimisten‘, verstärkt auf den wachsenden Unternehmensbereich der Immobilien. Damit geht ein Imagewandel einher, der in Zusammenarbeit mit New Communication kommunikativ begleitet werden soll.
„Ziel ist es, die Weiterentwicklung der coop deutlich sichtbar zu machen“, sagt coop Vorstandsmitglied Norman Boje, der damit auch den Ausbau des Immobiliensegments der Genossenschaft meint. „Das Genossenschaftsprinzip, in dem die Gemeinschaft das Fundament bildet, ist in der aktuell unsteten Zeit eine verlässliche Institution und somit moderner denn je. Die coop kommt dem gesellschaftlichen Wunsch nach sinnstiftendem Tun nach. Das wollen wir deutlich zeigen und greifbar machen. Wir sind überzeugt, mit New Communication den richtigen Partner dafür gefunden zu haben; zwei Kieler Urgesteine, die jetzt gemeinsame Sache machen.“
„Wir freuen uns sehr darüber, ab sofort mit coop zusammenzuarbeiten“, sagt Agenturchef Sören Mohr. „Nicht nur, weil wir das gesamte Leistungsportfolio abdecken können, von der Website über die strategische Beratung bis zum Mitgliedermagazin der coop. Als gemeinwohlorientierte Agentur passen wir in unseren Werten, im Denken und Handeln sehr gut mit der Genossenschaft coop zusammen und konnten uns schnell in die Denkstrukturen unseres neuen Kunden hineinarbeiten.“

Über die coop
Die coop eG mit Sitz in Kiel ist eine Konsumgenossenschaft, die seit über 120 Jahren besteht. Ihren 73.000 Genossenschaftsmitgliedern bietet sie Vorteile bei rund 55 Kooperations-partnern aus den Segmenten Lebensmittel, Energie, Mode, Freizeit und einigen mehr, sowie aus 15 Beteiligungen. Der Bereich Wohnimmobilien rückt, neben dem etablierten Segment der Gewerbeimmobilien, verstärkt in den Fokus der Genossenschaft.

Über New Communication
New Communication ist Schleswig-Holsteins größte inhabergeführte und mehrfach ausgezeichnete Agentur mit Sitz in Kiel. Seit der Gründung im Jahr 2000 ist sie auf 52 Mitarbeiter*innen angewachsen. Zum Kundenstamm der Agentur gehören die Provinzial Versicherungen, Hobby Wohnwagenwerk, Stadtwerke Kiel und nun auch coop.

Kontakt New Communication
Nelly Eliasberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
New Communication GmbH & Co. KG
Jägersberg 23 24103 Kiel
Telefon: 0431 90 60 7-66
E-Mail: eliasberg@new-communication.de
www.new-communication.de

Kontakt coop
Sophie Charlotte Schneider
Leiterin Unternehmenskommunikation und Mitgliederbetreuung
coop eG Kiel
Geschäftsstelle
Lise-Meitner-Str. 25 - 29
24223 Schwentinental
Telefon: 0431-310 402 50
E-Mail: presse@coop.de

2021 Dezember | Raumluftfilter für Kinder mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen

Hamburg, 14.01.2022

im Bild von links nach rechts: Sophie Charlotte Schneider (Leiterin Unternehmenskommunikation, coop eG), Dierk Berner (Vorstandsvorsitzender, Unser Norden Stiftung), Dr. Joachim Riedel (ärztlicher Leiter, Werner Otto Institut), Rolf Reschke (Vertriebsleiter, REWE Nord)


REWE und die Unser Norden Stiftung, unterstützt ebenfalls durch REWE sowie die coop eG, überreichten zwei symbolische Spendenschecks im Gesamtwert von 8.000€ an das Werner Otto Institut (WOI), eines der bundesweit größten Sozialpädiatrischen Zentren für Kinder mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen. Als ergänzendes Versorgungsangebot zur Behandlung bei einer Kinderärztin, einem Kinderarzt oder einer Kinder und Jugendpsychiaterin bzw. einem Kinder- und Jugendpsychiater, unterstützt das WOI mit umfassender Diagnostik und Therapie die Kinder und Jugendlichen darin, weitgehend selbstbestimmt und selbstständig zu leben.

Aufmerksam auf den aktuell besonderen Hygiene- und Schutzbedarf machte die Evangelische Stiftung Alsterdorf, zu der das WOI gehört. Imke Babette Spannuth, Leiterin des dortigen Fundraising, verdeutlicht: Viele der Patientinnen und Patienten können, aufgrund einer Behinderung keine Maske korrekt tragen oder den Abstand richtig einhalten. Jetzt, wo es kälter ist, kann man aber nicht mehr so dauerhaft lüften, daher brauchen wir zusätzliche Schutzmaßnahmen.“

Raumluftfilter können hier besonders helfen, denn sie filtern die Aerosole und damit auch Coronaviren aus der Luft und sorgen gerade in Warteräumen des WOI für zusätzlichen Schutz -, neben den anderen Corona-Schutzmaßnmahmen wie FFP2 Maskenpflicht. und dem vollständigen Impfstatus aller Mitarbeitenden.

„Es ist beeindruckend, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WOIs täglich für ihre jungen Patientinnen und Patienten leisten – gerade in der Pandemie“, sagt Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der REWE Nord. „Deshalb freuen wir uns als REWE, diese wichtige Arbeit gemeinsam mit der Unser Norden Stiftung zu unterstützen und in Form der Raumluftfilter zum Schutz der Kinder und Jugendlichen beizutragen.“

Zwei solcher Hochleistungsfilter können nun dank des Spendengeldes von 8.000€  angeschafft werden. Auch Dierk Berner, Vorstandsvorsitzender der Unser Norden Stiftung, ist glücklich, helfen zu können: „Ich merke durch die Stiftungsarbeit sehr deutlich, dass Kontaktbeschränkungen nicht überall einfach umzusetzen sind. Menschliche Nähe und Fürsorge sind dringend notwendig, gerade für Kinder- und Jugendliche. Daher bin ich dankbar, dass wir durch die coop eG und die REWE Möglichkeiten schaffen, die unermüdliche Arbeit der Mitarbeitenden des WOIs ein Stück zu erleichtern.“

Dr. Joachim Riedel, Ärztlicher Leiter des WOI erklärt: „Wir bedanken uns für die Unterstützung durch die Unser Norden Stiftung. Es tut gut, in dieser anstrengenden Zeit Solidarität zu spüren, gemeinsam durch die Krise zu kommen.“

Mehr über das WOI erfahren Sie unter https://www.werner-otto-institut.de/

Die Unser Norden Stiftung leistet seit 2011 finanzielle Unterstützung bei zahlreiche Projekten für Kinder, Jugendliche und Senioren, auch in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport. Unterstützt wird die Stiftung insbesondere durch die coop eG und die REWE. Zur Verfolgung ihrer Ziele arbeitet sie mit gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen zusammen. Alle Arbeiten in der Stiftung erfolgen ehrenamtlich. Hier lesen Sie mehr.

2021 Dezember | Gemeinsam gegen Einsamkeit - 5.000€ für Obdachlosenhilfe Rostock e.V.

Kiel, 17.12.2021

von links nach rechts: Sandra Peters (Sozialarbeiterin und Streetworkerin Obdachlosenhilfe Rostock e.V.), Hannes Griffel (REWE Marktleiter), Bernd Spandau (stellv. Geschäftsführer Obdachlosenhilfe Rostock e.V.), Gregor Bunde (Vorstand coop eG und Vorstand Unser Norden Stiftung)
von links nach rechts: Sandra Peters (Sozialarbeiterin und Streetworkerin Obdachlosenhilfe Rostock e.V.), Hannes Griffel (REWE Marktleiter), Bernd Spandau (stellv. Geschäftsführer Obdachlosenhilfe Rostock e.V.), Gregor Bunde (Vorstand coop eG und Vorstand Unser Norden Stiftung)


Am 17. Dezember 2021 überreicht die Unser Norden Stiftung, unterstützt durch die REWE und die coop eG, offiziell die Spende von 5.000 € an die Obdachlosenhilfe Rostock e.V.
Das Geld dient als eine wichtige Hilfestellung für die unermüdliche Arbeit der Mitarbeitenden, die sich durch die Pandemie mit ganz neuen Problemstellungen konfrontiert sehen. „Zurzeit müssen wir vor allem Aufklärungsarbeit zu Hygienemaßnahmen leisten, denn nicht alle Bedürftigen haben Zugang zu ausreichenden Informationskanälen“, so Bernd Spandau, stellvertretender Geschäftsführer der Obdachlosenhilfe Rostock e.V. „Wir sind sehr dankbar, über die umfangreiche Unterstützung von Kooperationspartnern, die uns zum Beispiel auch Hygiene- und Schutzausrüstung erstattet haben. Das Spendengeld der Unser Norden Stiftung verwenden wir um den Obdachlosen auch ganz persönliche Wünsche, wie beispielsweise neue Schuhe, erfüllen zu können.“

Nach dem Motto ‚So viel Hilfe wie nötig, so viel Selbstständigkeit wie möglich‘ bietet der Verein, neben dem klassischen Straßensozialdienst, beispielsweise Beratung bei der Bearbeitung von Behördendokumenten, der Suche nach Wohnungen und der Erarbeitung von Lebens- und Jobperspektiven.
„Wir freuen uns die Obdachlosenhilfe in Rostock mit einer Spende unterstützen zu können“, so Hannes Griffel, REWE Marktleiter in Rostock Groß Klein. „Es ist wichtig, dass es solche Einrichtungen gibt, die Menschen ohne Dach über dem Kopf mit Kleidung und einer warmen Mahlzeit versorgen.“

Wer intensivere Unterstützung benötigt, erhält über die Obdachlosenhilfe
auch eine Haushaltshilfe oder einen Krankenpflegedienst. Vor allem sorgen die Mitarbeitenden für den Aufbau sozialer Kontakte, wie durch das Sozialcafé Albert, welches dieses Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen feiert.

„Insbesondere Projekte wie Begegnungsstätten sind für uns als Gemeinschaft enorm wichtig, da sie das gegenseitige Verständnis fördern und der Einsamkeit entgegenwirken“, sagt Gregor Bunde, Vorstand der coop eG und Vorstand der Unser Norden Stiftung. „Daher ist es auch von uns als Genossenschaft coop eine Herzensangelegenheit, die Menschen, die so eine Hilfe ermöglichen, zu fördern.“

Mehr Informationen zu der Obdachlosenhilfe erhalten Sie unter https://www.obdachlosenhilfe-rostock.de/

Die Unser Norden Stiftung leistet seit 2011 finanzielle Unterstützung bei zahlreiche Projekten für Kinder, Jugendliche und Senioren, auch in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport. Unterstützt wird die Stiftung insbesondere durch die coop eG und die REWE. Zur Verfolgung ihrer Ziele arbeitet sie mit gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen zusammen. Alle Arbeiten in der Stiftung erfolgen ehrenamtlich.

2021 Dezember | 3.000€ für DRK Hilfsprojekt 'Essen für bedürftige Familien – kann gesund und lecker sein'

Kiel, 14.12.2021



Am Dienstag, 14. Dezember 2021 überreicht die Unser Norden Stiftung, unterstützt durch die REWE und die coop eG, einen symbolischen Scheck über 3.000€ an den Landesverband des Deutschen Roten Kreuz in Kiel. Dieses Geld trägt entscheidend dazu bei, Nothilfe-Pakete mit gesunden Lebensmitteln zusammenzustellen, die von den DRK Ortsverbänden an bedürftige Familien mit Kindern, Rentnerinnen und Rentner verteilt werden. Denn in den Ortsvereinen kennt man die Menschen genau und weiß, wo Hilfe lebensnotwendig ist. Konkret wird mit der Spende der Unser Norden Stiftung in den Ortsverbänden Ahrensburg und Bad Oldesloe circa hundert bedürftigen Menschen mit Einkaufsgutscheinen und Beratung geholfen.

In der aktuellen Corona-Situation ist der Zusammenhalt der Gesellschaft noch entscheidender als je zuvor. Beispielsweise fallen freie Mahlzeiten für Kinder von Hartz-IV-Empfangenden in Schulen und Kindertagesstätten weg, wodurch eine gesunde und ausgewogene Ernährung oft nicht möglich ist. Das DRK leistet hier unbürokratische, schnelle und vor allem persönliche Hilfe.

Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE Nord sagt: „Als Lebensmittelhändler liegt REWE eine ausgewogene Ernährung sehr am Herzen, besonders bei Kindern und jungen Familien. Deshalb freuen wir uns, gemeinsam mit dem DRK und der Unser Norden Stiftung unseren Beitrag dazu zu leisten.“
Dierk Berner, Vorstandsvorsitzender der Unser Norden Stiftung, ergänzt: „Ernährung dient als ein Schlüssel zu körperlicher und seelischer Gesundheit. Darum ist es besonders wichtig, den Jüngsten unter uns weiterhin gesunde Mahlzeiten zu ermöglichen. Wir sind glücklich, hierbei helfen zu können, dank der Unterstützung der REWE und der coop eG.“

Die Unser Norden Stiftung leistet seit 2011 finanzielle Unterstützung bei zahlreiche Projekten für Kinder, Jugendliche und Senioren, auch in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport. Unterstützt wird die Stiftung insbesondere durch die coop eG und die REWE. Zur Verfolgung ihrer Ziele arbeitet sie mit gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen zusammen. Alle Arbeiten in der Stiftung erfolgen ehrenamtlich.

2021 November | digital challenge - 6 Unternehmen, 5 Tage und eine bahnbrechende Idee

Das Wort Digitalisierung kann kaum noch jemand hören, aber egal wie wir es nennen, wir sind noch längst nicht am Ziel angekommen. Wie kriegen wir Prozesse vereinfacht und nutzerfreundlich? Wie werden wir nachhaltiger in unserem Tun, um die Umwelt und vor allem Ressourcen zu schonen?

Als Genossenschaft sehen wir unsere Verpflichtung darin, diesen Fragen in Ihrem Sinne verantwortungsvoll nachzugehen. Wir stoßen bereits viele Änderungen an, wie Sie in Ihrem Mitgliedermagazin, der coUP verfolgen können, doch ab und zu hilft ein unvoreingenommener Blick von Außen. Daher haben wir die ‚digital challenge 2021‘ unterstützt und für eine Woche acht Studenten unsere Büros auf den Kopf stellen lassen. Bei der gemeinsamen Initiative von Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Kiel und The Bay Areas e.V. entwickeln Studierende verschiedener Hochschulen aus Schleswig-Holstein innerhalb weniger Tage digitale Ideen, die Chancen für Unternehmen aufzeigen.
Aber auch die Studierenden haben so eine einmalige Gelegenheit, im Kern von Unternehmen und für ein echtes Ziel zu arbeiten. Letztlich auch für ein Preisgeld von 12.000€, welches die teilnehmenden Unternehmen gemeinsam gesponsert haben und das am Freitag, 12.11.2021 an alle Studierenden anteilig vergeben wurde.



Für Kiel durfte eines ‚unserer‘ Teams sogar den ersten Platz mit nach Hause nehmen. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für euer Engagement, Vincent Steffens (BWL; CAU), Tim Michalski (Wirtschaftschemie; CAU), Moritz Lötzsch (BWL;CAU), Matthias Eger (Wirtschaftsingenieurwesen für Elektroinformationstechnik; CAU), Katharina Wichtmann (BWL; CAU), Youssef Own (Internationales Vertriebs- und Ingenieurwesen; FH Kiel), Bjarne Frech (Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation; FH Kiel) und Noah Awity (Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation; FH Kiel).

Und was aus den Ideen nun wird, darüber halten wir Sie in den nächsten Monaten auf dem Laufenden.



Pressekontakt coop eG:
Sophie Charlotte Schneider, presse@coop.de

2021 November | Herzensangelegenheit - 15.000€ für das Kinderherzzentrum am UKSH

04. November 2021


v.l.n.r.: Pit Horst (Pit Horst, Leitung Stabsstelle Fundraising UKSH), Prof. Dr. Anselm Uebing (Direktor der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie am UKSH), Norman Boje (Vorstand der coop eG und Stiftungsratsvorsitzender der Unser Norden Stiftung), Björn Bannow (Vetriebsleiter REWE), Prof. Dr. Hans-Heiner Kramer (Vertreter des Vereins 'Kinderherzen wollen leben e.V.'

Das Kinderherzzentrum des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, zählt deutschlandweit zu den renommiertesten und größten Zentren seiner Art. Um die Forschungsarbeit der Herzspezialistinnen und -spezialisten des UKSH zu unterstützen, spendet die Unser Norden Stiftung, ehemals „coop Stiftung Unser Norden“, die sich bereits seit vielen Jahren für die Klinik engagiert, gemeinsam mit dem Verein „Kinderherzen wollen leben e. V.“ 15.000 Euro. Den symbolischen Scheck übereichten Norman Boje, Vorstand der coop eG und Stiftungsratsvorsitzender der Unser Norden Stiftung, Björn Bannow, Vertriebsleiter der REWE, und Prof. Dr. Hans-Heiner Kramer, langjährigen Direktor der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie des UKSH sowie Vertreter des Vereines »Kinderherzen wollen leben e. V.«.

„Das treue Engagement der Unser Norden Stiftung trägt seit Jahren einen wesentlichen Teil dazu bei, dank gezielter Forschung die Chance auf ein gesundes Leben bei unseren kleinen Patientinnen und Patienten zu erhöhen. Bereits heute profitieren die Kinder und Jugendlichen von den neuen Erkenntnissen, die wir mittels spendenfinanzierter Wissenschaft erlangen konnten. Dafür bin ich sehr dankbar!“, sagt Prof. Dr. Anselm Uebing, Direktor der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie und des zertifizierten überregionalen Zentrums für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern am UKSH.

Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich die Unser Norden Stiftung mit Unterstützung der coop eG und der REWE Group bereits für die Region Schleswig-Holstein. Ihr Ziel ist es, vielfältige Projekte für hilfsbedürftige Kinder, Jugendliche und Senioren – insbesondere mit dem Schwerpunkt Gesundheitsversorgung – zu fördern. Die Unterstützung des Kinderherzzentrums entstand aus einer engen Partnerschaft mit Prof. Kramer, durch welche die Stiftung mittlerweile über 360.000 Euro an das Kinderherzzentrum gespendet hat.

„Gemeinschaft steht für uns als Genossenschaft fest verankert im Namen, so ist es uns eine Herzensangelegenheit, den Schwächsten zu helfen“, erläutert Norman Boje, Vorstand der coop eG und Stiftungsratsvorsitzender. Weiter betont er: „Forschung ist der frühestmögliche Punkt, an dem Hilfe ansetzt, weshalb wir mit großer Freude diese Pionierarbeit unterstützen.“

Björn Bannow, Vertriebsleiter der REWE, ergänzt: „Soziales Engagement ist für uns als Unternehmen selbstverständlich, besonders im Bereich der Kinder- und Jugendförderung. Wir freuen uns, mit der Unser Norden Stiftung einen erfahrenen Partner an unserer Seite zu haben, der uns bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützt.“

Zugleich erhält das Kinderherzzentrum langjährige Unterstützung durch den Verein „Kinderherzen wollen leben e.V.“, der von Eltern herzkranker Kinder gegründet wurde. „Alle Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig, so dass wir 100 Prozent der Spenden für unsere Satzungszwecke verwenden können. Gerade die betroffenen Eltern wissen die Expertise am UKSH sehr zu schätzen, so dass wir sehr dankbar sind und gerne – gemeinsam mit starken Partnern wie der Unser Norden Stiftung – das Kinderherzzentrum unterstützen,“ sagt Prof. Kramer. Der Verein ermöglichte zum Beispiel zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Herz-Kreislaufforschung die Finanzierung einer Professur für das Projekt „Kardiogenetik angeborener struktureller Herzerkrankungen“ sowie die Durchführung einer Studie zu den Langzeitfolgen einer angeborenen Herzerkrankung.

In der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie werden jährlich rund 300 Patientinnen und Patienten, meist Neugeborene, operiert. Das Herzzentrum verfügt über eine spezialisierte Ambulanz für die pränatale Diagnose angeborener Herzfehler und für die Langzeitbetreuung von Kindern und Erwachsenen mit einem angeborenen Herzfehler. Durch die Erfolge der Kinderkardiologie und der Kinderherzchirurgie der vergangenen Jahrzehnte erreichen rund 90 Prozent der Kinder mit angeborenen Herzfehlern das Erwachsenenalter.

„Wir sind sehr dankbar, die Unser Norden Stiftung als treuen Partner an unserer Seite zu wissen. Dank dieser zusätzlichen Unterstützung können wichtige Projekte für unsere kleinen Patientinnen und Patienten realisiert werden, die nicht über Krankenkassen oder staatliche Mittel finanziert sind“, fügt Pit Horst, Geschäftsführer des UKSH Freunde und Fördervereins hinzu und betont die hohe Wichtigkeit einer starken Gutes tun!-Gemeinschaft, die sich in Form von Spenden, Nachlässen oder Mitgliedsbeiträgen für unser höchstes Gut, unsere Gesundheit, einsetzt.

100% des Engagements kommen an. Die Verwaltungskosten werden vom UKSH getragen. Direkt online helfen, geht über Direkt online helfen: www.uksh-spenden.de.

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:
coop eG
Unternehmenskommunikation, Sophie Charlotte Schneider
Tel.: 0431-310 402 50, presse@coop.de

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Stabsstelle Fundraising, Pit Horst
Tel.: 0431 0451 500-10500, pit.horst@uksh.de, www.uksh.de/gutestun

2021 Juli | coop eG berichtet über erfolgreiches Geschäftsjahr 2020


P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

Schwentinental, 06. Juli 2021

coop eG berichtet über erfolgreiches Geschäftsjahr 2020

Die coop eG freut sich, auch im Geschäftsjahr 2020, das maßgeblich von der Corona-Pandemie geprägt war, über eine solide Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage. Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Umsatzerlöse um rd. 0,4 Mio. € gesteigert werden und betragen nun 15,7 Mio. €. Das Jahresergebnis liegt bei 3,7 Mio. € und die Bilanzsumme stieg von 140,7 Mio. € auf 143,9 Mio. €. Die Eigenkapitalquote ist mit 81,4 % weiterhin auf einem hohen Niveau.

In diesem Jahr konnte die Vertreterversammlung der coop eG unter Einhaltung sämtlicher geltenden Hygienemaßnahmen wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden. In dieser haben die Vertreterinnen und Vertreter mehrere Satzungsänderungen beschlossen, den Vorstand sowie den Aufsichtsrat entlastet, den Jahresabschluss festgestellt und eine Dividende in Höhe von 2,25 % verabschiedet.

Die stabile Finanzlage und die solide Ertragslage der coop eG ermöglichen es in den kommenden Jahren weiterhin neue Projekte zu realisieren und in den Immobilienbestand sowie in die Diversifizierung des Immobilienportfolios zu investieren. Im Jahr 2020 war die coop eG in Besitz von 42 Immobilien, 32 von ihnen werden langfristig an die REWE Group vermietet. Die Einnahmen aus Mieterlösen in Höhe von ca. 14,17 Mio. € stellen die wesentlichen Umsatzerlöse der coop eG dar. Diverse Neubauprojekte, wie beispielsweise die Errichtung von Wohnraum in Wanderup, Lübeck und Schwentinental sind ein entscheidender Schritt in Richtung nachhaltigem Wohnungsbau und genossenschaftlichem Wohnen. Die Entwicklung der coop eG ist beständig und ermöglicht einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft.

Auch das Vorteilsprogramm wird fortlaufend optimiert, sodass die Mitglieder weiterhin zahlreiche, attraktive Vorteile bei den Kooperationspartnern erhalten. Mit der Forcierung diverser Digitalisierungsprojekte investiert die coop in ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Morgen.

 

Der vollständige Geschäftsbericht ist unter www.coop.de/wir-sind einsehbar.

 

Über coop

Die coop eG ist eine Konsumgenossenschaft mit Sitz in Kiel. Als Genossenschaft gehört die coop eG ihren rund 73.000 Mitgliedern, die mit der coop-Vorteilskarte exklusive Rabatte in allen REWE-Märkten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie bei vielen Partnern in der Region erhalten. Als Eigentümerin diverser Gewerbeimmobilien entwickelt und verwaltet die Genossenschaft ein vielfältiges Immobilienportfolio im Sinne ihrer Mitglieder; ein hervorzuhebendes Wachstumsfeld im Rahmen der Unternehmensdiversifikation ist dabei der nachhaltige Aufbau eines eigenen Wohnungsbestandes. Zudem hält die coop eG verschiedene Beteiligungen in Norddeutschland.

 

Für Presserückfragen:

coop eG, Vorstand Norman Boje

2021 Juni | Pressemitteilung zum Neubau in Schwentinental

  P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

Schwentinental, 22. Juni 2021

Die coop eG beginnt mit Wohnungsbau in Schwentinental

Bereits im September 2017 wurde der Topkauf in Schwentinental geschlossen und schon damals stellte man sich die Frage, wie das Grundstück fortan genutzt werden soll. Nun beginnt die coop eG dort, auf dem Grundstück der Dorfstraße 94 im Ortsteil Klausdorf, mit dem Neubau von 28 Wohnungen inklusive Stellplätzen. „Die Abrissarbeiten sind derzeit auf der Zielgeraden, ein tatsächlicher Baubeginn wird Ende dieses Jahres darstellbar sein. Die dann folgende Bauphase schätzen wir auf 14-16 Monate, sodass wir die Wohnungen ab 2023 vermieten können.“, so Gregor Bunde, Vorstand des u.a. Immobilienbereichs. „Der Wohnungsbau in Schwentinental ist für uns, zusammen mit beispielsweise den Neubauprojekten in Wanderup und im Forstmeisterweg in Lübeck, ein weiterer, entscheidender Schritt in der Diversifizierung unseres Immobilienportfolios und der Errichtung von genossenschaftlichem, nachhaltigem und bezahlbarem Wohnraum für unsere Mitglieder.“  

In Schwentinental ist der Neubau von drei Gebäuden geplant, die beiden südlich gelegenen Häuser verfügen über jeweils 11 Wohnungen, die mit einem Aufzug alle barrierefrei zugänglich sind. Das nördliche Haus verfügt über sechs Wohnungen und erhält aufgrund der geringeren Größe keinen Aufzug. Die Gebäude werden mit je zwei Voll- und einem Staffelgeschoss errichtet. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 50 und 112 m², insgesamt entstehen 28 Wohnungen und 42 Stellplätze. Die Fahrradräume liegen in den Kellergeschossen, von ihnen sind die jeweiligen Treppenhäuser direkt zugänglich. Die Häuser werden als Massivkonstruktion mit zweischaliger Außenwandkonstruktion und Ziegelverblendung errichtet. Die Erdgeschoss-Wohnungen erhalten ebenerdige Terrassen, die Wohnungen in den Obergeschossen Loggien bzw. großzügige Dachterrassen. Der westliche Grundstücksteil bleibt Grünfläche, hier wird auch ein Kleinkinderspielplatz seinen Platz finden. Der verbleibende Grünstreifen zwischen dem Stellplatzbereich und der Dorfstraße wird voraussichtlich mit heimischen Gehölzen oder Zierobst bepflanzt. „Mit Ladesäulen für E-Fahrzeuge unter einem Gründach, dem KfW 55-Standard mit einem Nahwärmenetz mit Blockheizkraftwerk und Spitzenlastkessel sowie Mieten von 10,50 € – 12,50 € / m² möchten wir nachhaltig bauen und unsere genossenschaftlichen Werte in den Wohnungsbau einbringen.“, so Gregor Bunde.

Bei dem Bau von Immobilien und Wohnraum ist der Fokus der coop das Wohl der Mitglieder und die Gemeinschaft. Mit dem Wandel der coop von einer reinen Konsumgenossenschaft, wie sie seit 1899 bestand, zu einer Konsumgenossenschaft mit Ausrichtung auf den Wohnungsbau hat die coop eG nach der Ausgliederung des operativen Supermarktgeschäfts 2016 ein weiteres Standbein geschaffen und ihren strategischen Ansatz erweitert. „Die Gemeinschaft ist auch im Wohnungsbau unser höchstes Gut und die Mitglieder jederzeit der Mittelpunkt unseres täglichen Handelns. Deshalb möchten wir hochwertigen und dennoch bezahlbaren Wohnraum für Mitglieder aller Altersstufen schaffen und ihnen sämtliche Wohnräume vorrangig zur Verfügung stellen.“, erklärt Norman Boje, Vorstand u.a. des Mitgliederbereichs.

 

Über coop

Die coop eG ist eine Konsumgenossenschaft mit Sitz in Kiel. Als Genossenschaft gehört die coop eG ihren rund 74.000 Mitgliedern, die mit der coop-Vorteilskarte exklusive Rabatte in allen REWE-Märkten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie bei vielen Partnern in der Region erhalten. Als Eigentümerin diverser Gewerbeimmobilien entwickelt und verwaltet die Genossenschaft ein vielfältiges Immobilienportfolio im Sinne ihrer Mitglieder; ein hervorzuhebendes Wachstumsfeld im Rahmen der Unternehmensdiversifikation ist dabei der nachhaltige Aufbau eines eigenen Wohnungsbestandes. Zudem hält die coop eG verschiedene Beteiligungen in Norddeutschland.

 

 

Für Presserückfragen:

coop eG, Vorstand Norman Boje

Tel.: 0431-31040250, E-Mail: presse@coop.de

coop eG verabschiedet Vorstandsmitglied Dierk Berner

Nach 33 Jahren verlässt das Vorstandsmitglied Dierk Berner die coop eG, um in den Ruhestand zu gehen. Herr Berner trat bereits im Jahr 2000 der Geschäftsführung der coop eG bei und ist als Vorstandsmitglied seit 2016 für den kaufmännischen Bereich und die Immobilienwirtschaft verantwortlich.

 

Herr Berner begann 1987 als Standortplaner und Objektakquisiteur seine Laufbahn bei der coop eG und wurde 2000 Hauptabteilungsleiter für Immobilien, Bau und Technik. Zunächst als Prokurist, anschließend als Vorstandsstellvertreter war Herr Berner seitdem Teil der Führungsebene. Mit der Berufung zum Vorstandsmitglied verantwortete er nach der Abgabe des operativen Lebensmitteleinzelhandelsgeschäftes an die REWE maßgeblich den Wandel der coop eG mit. Er gestaltete zu einem großen Teil den Umbau zu einer Genossenschaft mit der Bewirtschaftung und Entwicklung des eigenen Immobilienbestandes als Kern der operativen Geschäftstätigkeit und konnte zahlreiche Großprojekte, wie beispielsweise das bereits fertiggestellte neue Nahversorgungszentrum in Schönkirchen oder ein im Bau befindliches Wohnbauprojekt in Lübeck, realisieren. Seit 2011 engagiert sich Dierk Berner zudem für die coop-Stiftung Unser Norden, seit 2017 ist er auch dort vorständig. Nach Erreichen seines 63. Lebensjahres möchte Herr Berner im September 2020 in den Ruhestand gehen und die Stiftung weiterhin ehrenamtlich leiten.

Der Vorstand besteht damit künftig wieder aus zwei Personen; Gregor Bunde, welcher seit dem 01.01.2020 Vorstandsmitglied ist und die Bereiche von Herrn Berner übernimmt und Norman Boje.

 

Die coop eG bedankt sich herzlich für 33 Jahre und wünscht Herrn Berner alles Gute.

coop eG berichtet über erfolgreiches Geschäftsjahr 2019

                                                                                                                                      Schwentinental, 29. Juni 2020 

coop eG berichtet über erfolgreiches Geschäftsjahr 2019

 Die coop eG freut sich zum Geschäftsjahr 2019 erneut von einer soliden Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage berichten zu können. In den wesentlichen Kennzahlen bedeutet dies: Die Bilanzsumme beträgt rd. 141 Mio. €, die Eigenkapitalquote liegt bei 83,6 % und der Jahresüberschuss bei 3,2 Mio. €.

In diesem Jahr hat die Vertreterversammlung der coop eG aufgrund der weiter andauernden Covid-19 Pandemie nicht als Präsenzveranstaltung, sondern im schriftlichen Umlaufverfahren stattgefunden. Auf diesem Wege haben die Vertreter*innen den Jahresabschluss festgestellt und eine Dividende in Höhe von 2,25 % verabschiedet.


Durch die stabile Finanzlage und die solide Ertragslage der coop eG ist es in den kommenden Jahren möglich, weiter in neue Projekte und in den Immobilienbestand zu investieren; wie zuletzt in Schönkirchen, wo das neue Nahversorgungszentrum inklusive Ärztehaus zur Jahreswende an die Mieter übergeben werden konnte und der ehemalige REWE Markt einschließlich Getränkemarkt zu einem attraktiven Hagebaumarkt umgebaut wurde. Im Jahr 2019 war die coop eG in Besitz von 42 Immobilien, von denen 32 langfristig an die REWE Group vermietet sind. Die Einnahmen aus Mieterlösen in Höhe von ca. 15 Mio. € stellen die wesentlichen Umsatzerlöse der coop eG dar. Die Entwicklung der coop eG ist beständig und ermöglicht einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft.

Auch das Vorteilsprogramm wird fortlaufend optimiert, sodass die Mitglieder weiterhin zahlreiche, attraktive Vorteile bei den Kooperationspartnern erhalten.

Der vollständige Geschäftsbericht ist unter www.coop.de/wir-sind einsehbar.

 

Über coop

Die coop eG ist eine Konsumgenossenschaft mit Sitz in Kiel. Als Genossenschaft gehört die coop eG ihren rund 76.000 Mitgliedern, die mit der coop-Vorteilskarte exklusive Rabatte in allen REWE-Märkten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie bei vielen Partnern in der Region erhalten. Als Eigentümerin diverser Gewerbeimmobilien entwickelt und verwaltet die Genossenschaft ein vielfältiges Immobilienportfolio im Sinne ihrer Mitglieder; ein hervorzuhebendes Wachstumsfeld im Rahmen der Unternehmensdiversifikation ist dabei der nachhaltige Aufbau eines eigenen Wohnungsbestandes. Zudem hält die coop eG verschiedene Beteiligungen in Norddeutschland.

Für Presserückfragen:

coop eG, Vorstand Norman Boje

Tel.: 0431-31040250, E-Mail: presse@coop.de

coop eG übergibt neuen Baumarkt mit Gartencenter an die hagebau GmbH & Co. KG

coop eG übergibt nach Komplettumbau neuen Baumarkt mit Gartencenter an die hagebau GmbH & Co. KG 

Nachdem im Dezember 2019 mit dem Komplettumbau des zuvor auf REWE umgeflaggten sky-Marktes zu einem Baumarkt begonnen wurde, konnte dieser am 1. Mai 2020 inklusive neuen Gewächshauses an den neuen Mieter, die hagebau GmbH & Co. KG, übergeben werden. 

Nach dem Umzug des REWE-Verbrauchermarktes in das neuerrichtete Nahversorgungszentrum im Pahlblöken 2a, finden die Kunden nun einen neuen Baumarkt inklusive Gartencenter, neugestalteter Verkaufsfläche sowie Freiflächen für Pflanz- und Gartenartikel in Schönkirchen vor. Das neue Gewächshaus ist das Markenzeichen des Baumarktes und verbindet zudem die bisher getrennten Verkaufsflächen von Verbraucher- und Getränkemarkt zu einem großflächigen Baucenter. Die coop eG investierte über eine Million € in den Umbau. 

Der hagebau-Markt mit Gartencenter in der Schönberger Landstraße 1-13 wird am 2. Juni eröffnet und verfügt über eine große Parkplatzfläche. Nachdem die coop bereits mehrere Objekte in Norddeutschland erfolgreich mit der hagebau umgesetzt hat, freut sie sich über die erneut gute Zusammenarbeit mit hagebau.

Über coop

Die coop eG ist eine Konsumgenossenschaft mit Sitz in Kiel. Als Genossenschaft gehört die coop eG ihren rund 77.000 Mitgliedern, die mit der coop-Vorteilskarte exklusive Rabatte in allen REWE-Märkten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie bei vielen Partnern in der Region erhalten. Als Eigentümerin diverser Gewerbeimmobilien entwickelt und verwaltet die Genossenschaft ein vielfältiges Immobilienportfolio im Sinne ihrer Mitglieder; ein hervorzuhebendes Wachstumsfeld im Rahmen der Unternehmensdiversifikation ist dabei der nachhaltige Aufbau eines eigenen Wohnungsbestandes. Zudem hält die coop eG verschiedene Beteiligungen in Norddeutschland.

 

Für Presserückfragen:

coop eG, Vorstand Norman Boje

Tel.: 0431-31040250, E-Mail: presse@coop.de

Die coop eG nimmt Abschied von Detlef Aue

Die coop eG nimmt in tiefer Trauer Abschied von Herrn Detlef Aue, der in der Nacht auf den 22.01.2020 überraschend verstorben ist. Als langjähriger Begleiter der coop war der Dipl.-Ingenieur und Vorstand des Lübecker Bauvereins, Detlef Aue, uns zu jeder Zeit eine wertvolle Unterstützung, die wir in bester Erinnerung halten werden. Mit seinem außergewöhnlichen Engagement für unsere Genossenschaft hat Herr Aue uns insbesondere in den letzten Jahren, die für die coop von großen Veränderungen geprägt waren, mit seinem Rat und seiner Weitsicht unterstützt. Wir sind Herrn Aue für seinen Fleiß, sein Bestreben, seine Mühe und all seine Hilfe unendlich dankbar und werden nicht vergessen, welch großartige Arbeit er für unsere Genossenschaft geleistet hat.

 

Herr Aue war u.a. seit 2001 Mitglied unserer Genossenschaft und seit 2011 unser hochgeschätzter Aufsichtsratsvorsitzender. Wir danken ihm für die wundervolle Zusammenarbeit und werden ihn sehr vermissen.   

Aufsichtsrat, Vorstand und Mitarbeiter

Die coop eG begrüßt neues Vorstandsmitglied

Die coop eG begrüßt ihr neues Vorstandsmitglied, Herrn Gregor Bunde, der mit Wirkung zum 1. Januar 2020 Teil des Vorstandes der coop eG geworden ist. Der 52-jährige Diplom-Kaufmann bringt ein breites Wissen aus der Immobilienwirtschaft mit und hat in den mehr als 25 Jahren seines beruflichen Werdegangs verschiedenste Führungspositionen in unterschiedlichen Immobilienunternehmen Norddeutschlands wahrgenommen. Zuletzt verantwortete er als Prokurist bei der Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein eG den Bereich Hausbewirtschaftung mit einem Verwaltungsbestand von rund 19.500 Wohnungen. Die Personalentscheidung erfolgte im Sinne der langfristigen Nachfolgeplanung für Herrn Dierk Berner, der im September 2020 nach Erreichen seines 63. Lebensjahres nach über 30-jähriger Zugehörigkeit zur coop in den Ruhestand gehen möchte. Herr Berner trat bereits im Jahr 2000 der Geschäftsführung der coop eG bei und ist als Vorstandsmitglied seid 2016 für den kaufmännischen Bereich und die Immobilienwirtschaft verantwortlich. Herr Bunde wird die bislang von Herrn Berner geführten Bereiche übernehmen. Somit ist es dem Aufsichtsrat gelungen, bereits jetzt einen Vorstandsnachfolger zu gewinnen, der sowohl über die fachliche Expertise verfügt, als auch unsere genossenschaftlichen Werte teilt. Der Vorstand besteht somit vorübergehend aus drei Personen. Norman Boje (49) bleibt weiterhin Vorstandsmitglied und leitet auch künftig die Bereiche Mitgliederbetreuung, Beteiligungen, Öffentlichkeitsarbeit, Personal und IT.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Vorstand der coop eG verstärken konnten. Gemeinsam werden alle Vorstandsmitglieder die coop eG auch in Zukunft in bester Weise leiten und in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.“, so Beatrix Wendland, stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der coop eG

 

Über coop

Die coop eG ist eine Konsumgenossenschaft mit Sitz in Kiel. Als Genossenschaft gehört die coop eG ihren rund 77.000 Mitgliedern, die mit der coop-Vorteilskarte exklusive Rabatte in allen REWE-Märkten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie bei vielen Partnern in der Region erhalten. Als Eigentümerin diverser Gewerbeimmobilien entwickelt und verwaltet die Genossenschaft ein vielfältiges Immobilienportfolio im Sinne ihrer Mitglieder; ein hervorzuhebendes Wachstumsfeld im Rahmen der Unternehmensdiversifikation ist dabei der nachhaltige Aufbau eines eigenen Wohnungsbestandes. Zudem hält die coop eG verschiedene Beteiligungen in Norddeutschland.

 

Für Presserückfragen:

coop eG, Unternehmenskommunikation: Louisa Kaufmann 

Tel.: 0431-31040250, E-Mail: presse@coop.de

Presse Archiv

Das Presse-Archiv gibt Ihnen eine Übersicht von vorherigen Pressemitteilungen der coop eG.

Hier geht es zum Presse-Archiv